FARBEN DES KRIEGES FÜR DEN FRIEDEN

Vernissage zur Ausstellung am 18.9.
um 18 Uhr im Antikriegshaus

Ravo Ossman wurde in Shingal, Irak  geboren. 1992 schloß er sein Kunststudium in Mossul ab. Ab 2005 stellte er im Irak aus. 2009 immigrierte er nach Italien. Es folgten Ausstellungen in Rom, Venedig und Bozen sowie 2016 eine Gemeinschaftsausstellung im EU-Parlament in Brüssel.

Seit 2016 wohnt er in Hannover und zeigte eine erste Ausstellung in Deutschland.

Die meisten Arbeiten des Künstlers Ravo Ossman veranschaulichen die Bräuche, Traditionen und Leiden der Menschen der êzîdischen Religion im Nordirak. Seine frühen Werke zeichnen sich durch einen realistischen Stil, der Neigung zum Impressionismus aus, bei dem die Schönheit der Farben und das tägliche Leben, folkloristische Kostüme und traditionelle Anlässe zum Ausdruck gebracht werden. Mit dem Angriff des IS und dem Völkermord gegen die Êzîden im Nordirak veränderte sich sein Malstil hin zum Surrealismus. In seinen künstlerischen Arbeiten stellt er eindrucksvoll die Atmosphäre des Krieges und des Leidens der Menschen dar.

Beginn der Vernissage ist um 18 Uhr. Der Fernsehmoderator Yilmaz Pêskevin wird den Künstler vorstellen und mit ihm über seine Bilder sprechen (in kurdisch und deutsch).

Wegen der Corona-Beschränkungen wird die Veranstaltung vor dem Eingang des Antikriegshauses stattfinden.

Die Ausstellung ist bis zum 16.10. zu den normalen Öffnungszeiten (mo-fr 10 - 17 Uhr) des Antikriegshauses zu sehen. Besucher werden gebeten sich telefonisch (05175-5738) anzumelden.