Weiter Flüchtlinge aufnehmen, aber auch Fluchtursachen in den Blick nehmen

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden

Fünf Jahre nach dem „Flüchtlingssommer“, fünf Jahre nach dem „Wir schaffen das!“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) die Bundesregierung aufgefordert, weitere Anstrengungen zur Aufnahme von Flüchtlingen zu unternehmen, gleichzeitig aber auch die Bekämpfung der Fluchtursachen stärker in den Blick zu nehmen.
„Deutschland hat seit 2015 viele Geflüchtete aufgenommen, das ist eine Erfolgsgeschichte“, betont Jan Gildemeister. Doch nach wie vor seien Millionen von Menschen auf der Flucht vor Gewalt, Krieg, Verfolgung, Hunger und Armut. „Diese dürfen nicht aus dem Blick verloren werden, sondern auch sie brauchen unsere Hilfe und Unterstützung“, macht der AGDF-Geschäftsführer deutlich. Vollständige PM